Nächstes Heimspiel

  • 00 Tage
  • 00 Std
  • 00 Min
  • 00 Sek

3:1 gegen die United Volleys

Das war höchste Zeit: In der Volleyball Bundesliga haben die SWD powervolleys Düren das Team geschlagen, gegen das sie bisher nicht einen Satz gewinnen konnten. Mit 3:1 schlägt Düren die United Volleys Rhein Main vor 1700 begeisterten Zuschauern in der Arena Kreis Düren. 25:16, 18:25, 25:18, 25:22 lauteten die Satzergebnisse. Düren schlägt damit zu Hause das zweite Spitzenteam. In der Tabelle ist Düren nach drei Spieltagen Vierter.

Starke Trainingswoche

„Wir haben das heute sehr gut gemacht. Die Niederlage in Lüneburg war schnell raus aus den Köpfen“, sagte Trainer Stefan Falter, der von einer starken Trainingswoche berichtete. „So haben gegen die United Volleys wieder unsere Stärken gezeigt.“ Im Bereich Aufschlag und Annahme spielte Düren druckvoll und stabil. „Im Angriff haben wir nicht immer nur spektakulär gepunktet, sondern auch oft sehr clevere Lösungen gefunden. Vor allem Marvin Prolingheuer hat das wieder stark gemacht.“

Stijns Block

Die Entscheidung fiel im vierten Satz, als Düren einen 5:8-Rückstand in eine 15:12-Führung drehen konnte. Zwei Aufschläge von Tim Broshog verwertete Michael Andrei direkt im Angriff. Prolingheuer steuerte einen Aufschlagpunkt bei, zum 15:12 setzte Spielmacher Stijn D’Hulst einen laut bejubelten Blockpunkt und brachte Düren damit auf die Siegerstraße. Mit stehenden Ovationen feierte das Publikum jeden Punkt, bis der erste Sieg gegen die starken United Volleys endlich geschafft war.

Groß war die Freude nach dem verwandelten Matchball. Foto: powervolleys