Nächstes Heimspiel

  • 00 Tage
  • 00 Std
  • 00 Min
  • 00 Sek

Auswärts beim Spitzenreiter

In der Volleyball Bundesliga sind die SWD powervolleys Düren erneut am Spitzenspiel des Wochenendes beteiligt, zum vierten Mal in fünf Spielen. Als Tabellenzweiter treten sie am Samstag um 19.30 Uhr auswärts gegen den Ersten VfB Friedrichshafen an. „Wir treffen auf das aktuell stärkste Team in Deutschland“, sagt Dürens Trainer Stefan Falter. Der VfB ist die in dieser Saison einzige noch ungeschlagene Mannschaft. Daran will Düren etwas ändern.

Viele Stärken

Es dauert eine Weile, um alle Stärken der Volleyballer vom Bodensee aufzuzählen. Zunächst einmal sind sie wohl das sicherste Team, was die Annahme der gegnerischen Aufschläge angeht. „Sie haben da drei technisch sehr gut ausgebildete Spieler“, erklärt Falter. Das setzt sich in der Regiezentrale fort, wo der VfB mit dem Ex-Dürener Tomas Kocian einen erfahrenen Mann aufbietet und mit Simon Tischer einen der erfolgreichsten deutschen Zuspieler überhaupt.

Clever im Angriff

Auch im nächsten Bereich hat der Dürener Trainer besondere Stärken beim VfB ausgemacht. Die Rede ist vom Angriff. Friedrichshafens Volleyballer sind alle samt variantenreich und pflegen ein taktisch kluges Spiel. „Ihre Spielphilosophie ist recht ähnlicher zu unserer. Sie versuchen nicht in jeder Situation mit aller Macht, den Punkt zu machen. Sie spielen clever und bauen lieber noch einmal neu auf, um sich eine bessere Angriffschance zu erarbeiten“, sagt Falter. Deswegen sei es gut möglich, dass die Zuschauer ein Spiel mit langen Ballwechseln zu sehen kriegen. Schließlich zählen beide Gegner auch die Abwehr zu ihren Stärken.

Clevere Lösungen sind gefragt, wenn Tim Broshog und seine Dürener Mitspieler in Friedrichshafen antreten. Foto: powervolleys

Aufschlagdisziplin

Die Favoritenrolle ist dabei klar verteilt zu Gunsten der Gastgeber. Der VfB hat sich gerade wieder für die Champions League qualifiziert und genießt Heimvorteil. „Wenn wir uns eine Chance erarbeiten wollen, dann müssen wir sehr viel Aufschlagdisziplin zeigen“, schildert Falter. Zum einem muss der Druck möglichst hoch sein, gleichzeitig müssen die taktischen Ziele mit dem Aufschlag eingehalten werden. Sonst wird es schwer, Friedrichshafen in Bedrängnis zu bringen. Die nächste große Herausforderung: Umgekehrt muss es gelingen, das starke Aufschlagspiel des VfB mit einer sicheren Annahme zu entschärfen.

Die Fahrt zum Bodensee treten die SWD powervolleys Düren mit komplettem Kader an. Alle zwölf Spieler sind fit.

www.sportdeutschland.tv überträgt die Partie live.