Playoffs

Nach der Hauptrunde begannen Ende März die entscheidenden Spiele um die deutsche Meisterschaft. Dafür waren die besten acht Mannschaften der Tabelle qualifiziert.

Die SWD Powervolleys gingen als Tabellensechster in die Playoffs. Im Viertelfinale trafen sie auf den Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys und schieden nach drei Partien aus.

Viertelfinale

1. Spiel: Freitag, 29. März, 19.30 Uhr in der Max-Schmeling-Halle Berlin

Berlin Recycling Volleys – SWD Powervolleys 3:0 (29:27, 25:19, 25:14)

2. Spiel: Mittwoch, 3. April, 19.00 Uhr in der Arena Kreis Düren

SWD Powervolleys – Berlin Recycling Volleys 3:2 (25:22, 20:25, 20:25, 25:22, 15:13)

3. Spiel: Sonntag, 7. April, 19.00 Uhr in der Max-Schmeling-Halle Berlin

Berlin Recycling Volleys – SWD Powervolleys 3:0 (25:22, 27:25, 25:15)

Die anderen Paarungen im Viertelfinale lauteten:

  • VfB Friedrichshafen – Volleyball Bisons Bühl
  • Hypo Tirol Alpenvolleys – WWK Volleys Herrsching
  • SVG Lüneburg – United Volleys Frankfurt

Das Viertelfinale wurde im Modus „best of three” ausgetragen, während das Halbfinale und Finale im Modus „best of five” stattfinden.

Alle Ergebnisse und Termine gibt es auf der VBL-Website.