Nächstes Heimspiel:

  • 00 Tage
  • 00 Std
  • 00 Min
  • 00 Sek

Deutsches Talent macht Außenangriff komplett

Der Volleyball-Bundesligist SWD powervolleys Düren hat seine Planungen im Außenangriff abgeschlossen. Aus der 2. Liga von der TG Mainz Gonsenheim wechselt Tobias Brand nach Düren. Brand ist 20 Jahre alt, Außenangreifer und 1,95 Meter groß. „Wir hatten Tobias während der Saison schon für zwei, drei Trainingseinheiten zu Gast. Die Eindrücke waren sehr positiv“, sagt Dürens Trainer Stefan Falter. Deswegen haben die Verantwortlichen der SWD powervolleys entschieden, Brand aus der 2. Liga zu holen. Mit Björn Andrae, Egor Bogachev (Berlin Recycling Volleys), Niklas Seppänen (Tiikerit/Finnland) und Brand steht der Außenangriff in Düren.

Vorfreude auf Arbeit mit Björn Andrae

„Was uns aufgefallen ist: Er kommt eine Liga höher in ein neues Team und ist sofort in der Lage, seinen Beitrag zu leisten“, sagt Falter, der seinem Neuzugang eine ruhige, stabile Annahme der gegnerischen Aufschläge und einen taktisch guten Angriff attestiert. „Ich bin gespannt, wie groß die Fortschritte sind, die Tobias macht, wenn er unter Erstliga-Bedingungen trainiert“, sagt Falter.
Genau das will Tobias Brand herausfinden. In der 2. Liga ist sein Name längst bekannt, in den vergangenen beiden Jahren wurde er an 17 Spieltagen zum wertvollsten Spieler seines Teams gewählt. „Ich will in Düren möglichst viel lernen und mitnehmen“, sagt der 20-Jährige. Besonders freut er sich deswegen auf die Zusammenarbeit mit Björn Andrae, einem der besten deutschen Außenangreifer überhaupt. „Das war schon beeindruckend, mit einem solchen Spieler zu trainieren. Ich freue mich sehr darauf, dass ich da bald jeden Tag die Gelegenheit zu habe.“

Ausbildung zum Winzer

Das Volleyballspielen gelernt hat Brand bei der SG UNS Rheinhessen, bevor er nach Mainz gewechselt ist. Derzeit macht er eine Ausbildung zum Winzer. Brand ist diesbezüglich vorbelastet, seine Eltern führen ein Weingut. Für Düren unterbricht er die Ausbildung. „Ich will diese Chance einfach wahrnehmen. Eine solche Möglichkeit bietet sich mir vielleicht nur einmal. Die Ausbildung kann ich aber immer zu Ende machen“, erklärt Brand.

Beachvolleyball

Im Moment dreht sich beim Dürener Neuzugang auch alles um Volleyball, und zwar im Sand. Brand und sein Partner Jonas Reinhardt haben am Wochenende das A+-Turnier in Coesfeld gewonnen. Beide starten mittlerweile als Beachvolleyball-Team für die SWD powervolleys und haben ein großes Ziel: Sie wollen die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft am Timmendorfer Strand erreichen.

Hat bereits Dürener Luft geschnuppert: Tobias Brand. Foto: powervolleys