Nächstes Heimspiel

  • 00 Tage
  • 00 Std
  • 00 Min
  • 00 Sek

Lizenz ohne Auflage

Die Volleyball Bundesliga hat den SWD powervolleys erneut die Lizenz für die nächste Saison erteilt. Erneut gehört Düren zu den Clubs, die die Lizenz zur Teilnahme ohne Auflage erhalten haben. „Die Liga weiß unsere solide Arbeit zu schätzen“, sagte Gesellschafter Erich Peterhoff. Düren geht damit in seine 22. Saison in der Bundesliga ohne Unterbrechung.
Die Teams 2017/18: Berlin Recycling Volleys, Hypo Tirol Alpenvolleys Haching, SVG Lüneburg, SWD powervolleys Düren, TSV Herrsching, TV Ingersoll Bühl, TV Rottenburg, United Volleys RheinMain, VfB Friedrichshafen, Netzhoppers SolWo Königspark KW.

Mitte Oktober starten die SWD powervolleys in ihre 22. Erstligasaison. Foto: powervolleys

 

Auftakt gegen Berlin

Mittlerweile steht auch der Spielplan fest. Die SWD powervolleys haben ein äußerst anspruchsvolles Auftaktprogramm. Sie starten am Wochenende 14./15. Oktober mit einem Heimspiel gegen den Meister Berlin Recycling Volleys.

 

Zum zehnten Mal europäisch

Zum zehnten Mal tritt Düren in der kommenden Saison in einem europäischen Wettbewerb an. Als Bronzemedaillengewinner der abgelaufenen Saison ist Düren direkt für die erste Runde des Europapokals CEV Cup qualifiziert. Der CEV Cup beginnt am 24./25. Oktober. Die Auslosung erfolgt am 14. Juni.

 

Broshog in der Weltliga

Dürens Mittelblocker Tim Broshog kehrt am Wochenende in die Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Andrea Giani hat Broshog für die Weltligaspiele in Frankfurt gegen Kasachstan (2. Juni), Österreich (3. Juni) und Venezuela (4. Juni) in den Kader berufen. Tim Broshog hat sich trotz seiner Auszeit bereit erklärt, die Nationalmannschaft als Routinier zu unterstützen.  Foto: powervolleys