Souveräner 3:0-Sieg in Tübingen

SWD Powervolleys besiegen den TV Rottenburg

Am Samstagabend haben die SWD Powervolleys ihre Serie von unglücklichen Niederlagen beendet. Mit 3:0 setzten sie sich auswärts beim TV Rottenburg durch und zeigten gegen den Tabellenvorletzten eine souveräne Leistung. Nach zwei klaren Satzgewinnen ließen sich im dritten Satz auch nicht von gegnerischen Matchbällen aufhalten.
Das Spiel begann noch relativ ausgeglichen; 8:6 für Düren stand es bei der ersten Auszeit. Doch dann übernahmen die Gäste immer mehr die Favoritenrolle und bauten den Vorsprung aus. Mit Sebastian Gevert am Aufschlag erhöhten sie auf 18:10. Danach durfte der Topscorer sich ebenso wie Zuspieler Tomas Kocian erstmal ausruhen. Irvan Brar und Daniel Ford bekamen Einsatzzeiten. An der Überlegenheit der SWD Powervolleys änderten die Wechsel nichts. Am Ende des Satzes waren es zehn Punkte Unterschied (25:15).
Den zweiten Spielabschnitt begannen die Gäste, die auch bei dieser Partie von Justin Wolff angeleitet wurden, mit einem 4:1-Vorsprung. Rottenburgs Tim Grozer schaffte allerdings mit guten Aufschlägen den Ausgleich zum 4:4. Danach sorgten die SWD Powervolleys dafür, dass sich der Satz ähnlich entwickelte wie der erste Durchgang. Die Führung wurde wieder deutlich und Düren setzte sich mit 25:17 durch.
Nach der Zehn-Minuten-Pause blieben die Gäste in Paul-Horn-Arena überlegen. Die abstiegsgefährdeten Rottenburger wehrten sich und hielten den Spielstand relativ knapp. In der Schlussphase wurde es spannend. Die Gastgeber drehten eine Dürener 21:18-Führung und erspielten sich, angetrieben von ihrem emotionalen Trainer und dem lauter werdenden Publikum, beim 24:22 aus ihrer Sicht zwei Satzbälle. Da die Defensive der SWD Powervolleys um Björn Andrae funktionierte und Tomas Kocian am Aufschlag den Druck erhöhte, ging der Satz trotzdem mit 26:24 an Düren.
Mit dem souveränen Sieg haben die SWD Powervolleys vorübergehend den fünften Tabellenplatz übernommen und liegen fünf Punkte hinter den Berlin Recycling Volleys. Die dahinter platzierten United Volleys Frankfurt sind am Dienstag gegen Friedrichshafen im Einsatz. Die Hessen sind am 2. März auch der nächste Dürener Gegner.

Tomáš Kocian und seine Mitspieler zeigten in Tübingen eine souveräne Leistung. Foto: Florian Zons