Nächstes Heimspiel:

  • 00 Tage
  • 00 Std
  • 00 Min
  • 00 Sek

Verstärkung aus Finnland

Den Namen hatte Goswin Caro, der sportliche Leiter des Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys Düren, schon länger auf dem Wunschzettel: Niklas Seppänen. Jetzt wird der Wunsch wahr: Seppänen, ein international erfahrener Außenangreifer aus Finnland, wechselt nach Düren. Nach Egor Bogachev ist Seppänen die zweite wichtige Verstärkung für den Außenangriff. Der Rechtshänder ist 25 Jahre alt, 1,94 Meter groß und Nationalspieler seines Landes.

Eine Verstärkung

„Wir erhalten mit ihm einen Spieler mit vielen Stärken“, sagt Trainer Stefan Falter. Seppänen übernimmt in der Annahme der gegnerischen Aufschläge viel Verantwortung, im Angriff verfügt er über eine überdurchschnittliche Handlungshöhe. „Er ist ein sehr kompletter Spieler, der uns weiterhilft“, schätzt der Trainer seinen zweiten Neuzugang ein. Seppänen ist Spieler Nummer sieben mit einem Vertrag für die neue Saison.

Zuletzt in Finnland

Zuletzt spielte er in Finnland für Tiikerit. In seiner Heimat gelang ihm nach einer Verletzungspause aufgrund eines Ermüdungsbruchs die Rückkehr. Die medizinische Abteilung in Düren hat grünes Licht gegeben: Seppänen ist wieder voll auf dem Damm. Vor seiner Verletzung spielte er in Minsk und war bester Angreifer der weißrussischen Liga. Krönung seiner drei Jahre in Frankreich von 2014 bis 2017 war der Gewinn des CEV-Europapokals mit Tours 2017. Tiikerit sagt den Dürener Fans möglicherweise etwas. Das ist der Verein, für den Dürens Ex-Trainer Tommi Tiilikainen gearbeitet hat, bevor er nach Düren gewechselt ist. Dort spielte auch Romans Sauss, der die SWD powervolleys jetzt nach drei Jahren verlässt. „Von beiden habe ich viel Gutes über Düren gehört. Mein Agent hat mir außerdem gesagt, dass die SWD powervolleys ein sehr professioneller Klub sind. Das hat mein Interesse geweckt“, sagt Seppänen.

Neu in Düren: Niklas Seppänen, Nationalspieler aus Finnland. Foto: powervolleys

Zudem schätzt er das Niveau in der Volleyball Bundesliga hoch ein. „Düren hat in dieser starken Liga immer gute Ergebnisse erzielt. Ich will dabei helfen, dass wir uns im nächsten Frühjahr über eine Medaille freuen können“, spricht der Neuzugang über seine Ziele. Sich selbst charakterisiert er als harten Arbeiter, der sich ständig verbessern will. „Jeder hat Bereiche, in denen er sich steigern kann. Ich denke, dass meine Annahme eine meiner Stärken ist. Wichtig ist aber, was die Mannschaft braucht. Ich will versuchen, genau das so gut wie möglich einzubringen.“

Lacassie zurück nach Frankreich

Der Neuzugang bedeutet gleichzeitig einen Abgang. Der französische Außenangreifer Florian Lacassie kehrt nach einem Jahr in Düren zurück in seine Heimat und schließt sich Stade Poitevin an. Neben seinen variantenreichen Angriffen, die die SWD powervolleys in einigen Spielen entscheidend verstärkt haben, war Lacassie einer der Hauptverantwortlichen für das positive Klima im Team der vergangenen Saison.

Die SWD powervolleys Düren heißen Niklas Seppänen herzlich willkommen und wünschen Florian Lacassie und seiner Familie alles Gute!