Verstärkung aus Rüsselsheim

Noch eine Position fehlt, dann ist der Kader des Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys Düren für die kommende Saison komplett. Nach Tobias Brand verpflichtet Düren den nächsten hochdekorierten Spieler aus der zweiten Bundesliga. Von der 2. Mannschaft der United Volleys, die als TG Rüsselsheim in der zweiten Liga startet, wechselt Angreifer Philipp Schumann nach Düren. Schumann war 2017 wertvollster Spieler der 2. Liga Süd, in der vergangenen Saison belegte er in der Wertung Platz zwei. Er ist Spieler Nummer elf mit einem Vertrag für die Spielzeit 2019/20.

Fehlt noch ein Libero

Bis auf die Libero-Position sind die Planungen damit abgeschlossen. Schumann ist zwei Meter groß, 26 Jahre alt, Rechtshänder und soll die SWD powervolleys als Ergänzung zu Sebastian Gevert auf der Diagonalen verstärken. „Für mich ist das eine super Chance, mich in einem der besten deutschen Teams weiterzuentwickeln“, sagt Schumann. Auch der Zeitpunkt passt aus seiner Sicht. Das Lehramtsstudium (Chemie und Sport) hat er abgeschlossen. Bevor er ein Referendariat antritt, will er alles auf die Karte Volleyball setzen.

Wechselt nach Düren: Philipp Schumann ist Neuzugang Nummer 5. Foto: powervolleys

Erstliga-Luft hat Schumann bereits geschnuppert. Häufiger wurde er in den Kader der United Volleys hochgezogen, trainierte sogar phasenweise mit dem Spitzenteam. Das Angebot für einen Erstliga-Vertrag blieb aber aus. „Es war mein großer Wunsch, in der ersten Liga zu spielen. Bald kann ich das in einem Team tut, das mit einigen großen Namen besetzt ist. Es ist bestimmt cool, mit einem Mann wie Björn Andrae zu arbeiten“, sagt Schumann. Nach den eigenen Stärken gefragt nennt Schumann den Angriff. In der Blocktechnik beispielsweise will er sich verbessern.

Gute Rolle in Rüsselsheim

„Er hat über Jahre eine gute Rolle in Rüsselsheim gespielt und will sich bei uns weiter entwickeln“, sagt der sportliche Leiter Goswin Caro. „Ich rechne damit, dass er einen Schritt nach vorne macht, wenn konstant auf Bundesliganiveau trainiert und spielt.“